theHacker's Blog
– It's just a glitch in the Matrix –

Über dieses Blog

Ein wenig Historie zur Domain thehacker.blog

Es war einmal… im Jahre 2014…

Die ICANN hatte die Einführung hunderter neuer TLDs freigegeben und so war auch die .blog-TLD auf der Liste. Bei den Hostern konnte man die neuen Domains unverbindlich vorbestellen, um dann am Go-Live der Erste sein zu können, sie zu registrieren. Am 13. Februar 2014 habe ich mir die passende Domain thehacker.blog vorbestellt.

Dann vergingen zweieinhalb ereignislose Jahre…

Am 22. August 2016 kam dann die Mail vom Hoster, man könne nun verbindlich vorbestellen. Der Go-Live-Termin für die Domain war der 21. November 2016.

Da inzwischen alle neuen Projekte nicht mehr bei meinem (altbewährten) Webhoster Webspace4All lagen, sondern auf meinem Hetzner-Server, wollte ich gleich rechtzeitig zum Start die DNS-Einträge auf diesen Server einstellen lassen. Unerwartet wollte Webspace4All aber dafür 5€ haben, was ich irgendwie nicht eingesehen habe. Schließlich wäre das keine Änderung gewesen, sondern was ich mir initial im November wünsche. Man sagte mir nur

die „initiale“ DNS-Konfiguration verweist bei Neubestellungen immer auf den zum Account gehörenden Server.
Gerne können Sie nach erfolgreicher Domainregistrierung eine Änderung der DNS-Einträge beauftragen.

Mail von Kundenbetreuung Webspace4All (25. Oktober 2016, 12:21 Uhr)

Sehr schade. Am 3. November bekam ich dann auch noch eine Mail, dass es eine Preiserhöhung für .blog-Domains geben soll – noch bevor die Domain überhaupt live ist. Ein willkommener Anlass, meine verbindliche Vorbestellung wieder zu stornieren – und die Domain woanders zu registrieren, um sie auf Hetzner zeigen zu lassen.

Es stellte sich heraus, dass Webspace4All nur einen Fehler in der Preisliste hatte. Also keine Preiserhöhung. Entsprechend weigerten sie sich, meine Vorbestellung zu stornieren.

Sie haben recht, 36 EUR ist der Jahres Preis für .Blog. Habe ich auch in der Domainpreisliste korrigiert. Warum dort 38,40 stand muss ich hier intern klären.

Wäre eine Preisanpassung erfolgt, hätten Sie eine Mitteilung von uns erhalten und dann wäre natürlich auch eine Storniering möglich gewesen.
Ich bitte den fehlerhaften Preis in unserer Domainpreisliste vielmals zu entschuldigen und wünsche Ihnen ein erholsames Wochenende.

Mail von Kundenbetreuung Webspace4All (5. November 2016, 13:31 Uhr)

Auf Hetzner selber hatte man zu diesem Zeitpunkt keine Möglichkeit, eine .blog-Domain zu registrieren. Ich hatte hierfür extra beim Support nachgefragt:

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Leider bieten wir derzeit keine .blog Domain ans. In diesem Fall ist also ein Transfer einer .blog bzw die Registrierung einer .blog Domain leider nicht möglich.

Mail von Hetzner – Managed Server Support (12. September 2016, 17:15 Uhr)

Am 21. November 2016 bekam ich dann die Bestätigung, dass die Domain thehacker.blog erfolgreich bei der zuständigen Registrierungsstelle für mich registriert wurde!

Am 24. November 2016 habe ich die Domain dann bei Webspace4All gekündigt und doch zu Hetzner umgezogen 🙂

Wie das? Nach dem Go-Live der TLD hatte Hetzner sie dann doch in ihr reguläres Hosting-Angebot aufgenommen. Die wollten wohl nur die Vorbestellungsphase nicht mitmachen. Eine weitere Anfrage beim Support bestätigte mir, dass ich über deren KonsoleH ganz einfach DNS-Einträge anlegen kann und damit auf meinen Hetzner-Server verweisen kann.

Am 25. November 2016 bekam ich die Bestätigung der Kündigung von Webspace4All und die Bestätigung des Umzugs von Hetzner. thehacker.blog war nun über Hetzner gehostet.

Der Start des Blogs

Als am 22. August 2016 die Mail kam, dass die Domain nun vorbestellbar war, ging natürlich die Content-Panik los. In drei Monaten hätte ich eine .blog-Domain, aber kein Blog dazu! Entsprechend startete ich mit der Entwicklung der Webseite.

Am 28. August 2016 war der erste Commit in der Versionsverwaltung für thehacker.blog. Gestartet wurde mit WordPress in der Version 4.6. Im September entwickelte ich das Theme dazu. Fertig war ich am 25. September 2016.

Kurz vor dem Go-Live wurden am 20. November 2016 noch letzte Feinheiten korrigiert, damit ich am 21. November 2016 mit einem leeren Blog online gehen konnte! 😂

Der erste Post, der Hello World!-Post, entstand dann am 30. November 2016.

Entwicklung des Blogs

Danach lag das Blog eines halbes Jahr brach. Bis zum ersten richtigen Artikel, Bareos – Einrichtung einer neuen Backup-Lösung, musste ich auch noch viele Sachen am Theme verbessern und einbauen. Wie üblich bei mir, programmiere ich lieber am Theme rum, anstatt Content zu generieren.

Fast jedes Mal, wenn ich einen neuen Artikel schrieb/schreiben wollte, habe ich vorher erst wieder WordPress aktualisieren müssen, weil immer so viel Zeit zwischen den Artikeln verging.

Anfang Oktober 2018 habe ich das Theme grundliegend überarbeitet, um die Lesbarkeit zu erhöhen und dass das Blog auch auf Mobilgeräten gut aussieht und alle Features hat. Details findet man im Artikel Neues Layout für thehacker.blog.

Der große Sprung zu WordPress 5 (Stichwort: Gutenberg) ist auch an mir nicht spurlos vorbeigegangen. Ich persönlich bin ein Freund von Gutenberg, weil er die Bearbeitung von Posts in einen informatiker-freundlichen Weg lenkt. HTML-Tags und ihr Rendering im Browser sind nun mal Blöcke. Leider – und da bin ich ganz bei den Kontra-Leuten – ist der Block-Editor vorne und hinten noch nicht ausgereift. Ich wäre damals fast verzweifelt, als ich den Artikel „  in der U-Bahn“ geschrieben habe; ich habe fast ausschließlich immer wieder in den HTML-Editor gewechselt, um Gutenbergs „Korrekturen“ wieder rückgängig zu machen. 😠
(Anmerkung: Es ist immer noch eine Katastrophe – heute, 2 Jahre später)

Nach dem Launch des neuen Layouts war/bin ich bemüht, etwa einen Artikel im Monat zu schreiben. Es gelingt mir nicht immer. Dafür hab ich auch Monate mit mehr als einem Artikel.

Ziel und Zukunft des Blogs

Ich komm an dieser Stelle mal zurück zu meinem Ursprungsgedanken, warum ich überhaupt ein Blog möchte – neben dem einfachen Fakt, dass ich die Domain thehacker.blog einfach haben musste. 😉

Als Hobby-Programmierer und jemand, der die Programmierung liebt, aber tagtäglich im Beruf, im Alltag und überall sieht, was man alles verbocken kann, wobei es doch soooo einfach wäre, es richtig zu machen, möchte ich ein Sprachrohr in die Welt da draußen haben. Einfach nur, um meinen Frust niederschreiben zu können. Gleichzeitig möchte ich mein immenses Wissen aber auch an jene weitergeben, die wie ich dran interessiert sind, die IT ordentlich einzusetzen.

Bis her sind all meine Internet-Projekte 100%-werbefrei (mal von dem Banner auf thehacker.ws abgesehen, den ich vor über 10 Jahren dort platziert und nie wieder ausgebaut hab) und fressen nur Geld (Hosting, Server und Domains), statt welches einzubringen. Mein Plan für die Zukunft, wenn hier einmal mehr Artikel sind, wäre eine dezente Form von Werbung (ja, ich hasse Werbung im Internet – zumindest in der Form, wie sie heutzutage „normal“ ist!), um endlich auch mal ein paar Euros aus diesem meinem Hobby wieder rauszubekommen.

Klickt man sich durch die (wenigen) Artikel in diesem Blog durch, so erkennt man vielleicht, was der Alltag bei mir so bringt.

Schlusswort

Wichtig für mich ist Feedback! Hat es dich auf meinen Blog verschlagen und du hast diese Seite hier bis zum Ende durchgelesen, so lieber Leser, nimm bitte mit, dass ich mich wahnsinnig über Kommentare in meinen Artikeln freue. Statistiken erzählen mir nicht, ob du meine Texte gelesen hast oder wie du sie aufgenommen hast.

Hast du allgemeine Fragen, Anregungen oder Kritik, so schreib mir eine eMail an feedback @ diese Domain.