theHacker's Blog
– It's just a glitch in the Matrix –

Lieferservice at its worst

So, das is nun der Follow-up-Post zu meiner Burgerbestellung vom letzten Wochenende.
Nochmal zur Erinnerung: Ich hatte um 14:11 Uhr bestellt, Live-Tracking prognostizierte Lieferung um 14:30 Uhr, pizza.de um 15:41 Uhr.

Die Lieferung kam um 16:02 Uhr, also nach 111 Minuten. Man beachte, dass pizza.de vertraglich eine maximale Lieferzeit von 90 Minuten garantiert.

Interessant an diesem Erlebnis, dass man dank dem Live-Tracking zusehen konnte, wie der Fahrer mein Essen eingeladen hat und dann noch ne halbe Stunde durch die Gegend gefahren hat, ehe er bei mir zugestellt hat. Genauer gesagt konnte ich zugucken, wie er vorher an zwei weiteren Orten angehalten hat:

Er kam aus Richtung Röthenbach und ist zuerst zur Filiale gefahren. Von dort aus nach Süden bis nach Koppenhof runter. Danach wieder das ganze Stück zurück, wo er in Röthenbach dann die zweite Lieferung ausgetragen hat, danach isser erst zu mir gefahren.

Als ich mein Essen dann hatte, durfte ich erstmal in die Pampe langen… die Sour Creme für die King Nuggets lief in der Tüte spazieren. Ich hab mir das dann genauer angeguckt: Das Plastikding, wo die Soße drin ist, war geschmolzen! 😯 Ich mein, logisch, wenn man die Soße ganz unten in der Tüte hat, die warmen Essen drüber und das ganze Paket dann Ewigkeiten durch die Gegend fährt. 🙄

Die Pommes haben auch entsprechend geschmeckt. Die waren inzwischen zum Klumpen zusammengedünstet. Und um das Ganze noch zu toppen: Ich hatte nicht mal die King Nuggets bekommen, sondern stattdessen eine zweite Portion Zwiebelringe. 👿 Die Zwiebelringe hab ich einen oder zwei gegessen und der Rest liegt jetzt im Biomüll.

Fazit: 18,49€ für zwei essbare Burger (n Whopper und nen Crispy Chicken), n Liter Cola und einen Klumpen essbare Pommes – nach knapp 2 Stunden Warten.

Extrem schlechtes Preis-/Leistungsverhältnis.

1. Mai 2017

Schreib einen Kommentar hierzu

Deine eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht.